logo
Münster, 14.12.2018
Riga: Die Barock-Orgel der Petrikirche soll rekonstruiert werden PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Donnerstag, den 16. August 2018 um 00:00 Uhr

Eine deutsch-lettische Initiative organisiert Benefiz-Konzerte und bittet um Spenden

Entwurf zur Die Rigaer Petri-Kirche hat seit ihrer Entstehung im 13. Jahrhundert wechselhafte Zeiten durchgemacht. Sie diente der Bürgerschaft im Kampf gegen die Mönchsritter als Waffenlager, hier predigte erstmals ein Anhänger Luthers. Der einst hölzerne Turm musste mehrmals neu errichtet werden. Während des deutschen Angriffs auf Riga im Juni 1941 trafen Artilleriegeschosse Rigas Wahrzeichen, das im Stil der Barockgotik das städtische Panorama prägt. Die Basilika brannte damals aus und abermals stürzte ihr markanter Turm ein. 1973 begann der Wiederaufbau. Der Turm erhielt einen Aufzug und ist seitdem eine Touristenattraktion. In der Sowjetzeit wurde die Kirche für kulturelle Veranstaltungen genutzt. Jetzt finden dort wieder Gottesdienste statt. Für die Gottesdienste fehlt allerdings ein wichtiger Gegenstand: Auf der Orgel-Empore herrscht gähnende Leere. Seit 2011 engagiert sich die lettisch-deutsche „Orgel-Stiftung Petri-Kirche Riga“, neuerdings unterstützt vom gemeinnützigen deutschen „Förderverein Orgel Petri-Kirche Riga e.V.“ für die Rekonstruktion der einstigen Barock-Orgel, die Gottfried Kloosen 1734 fertigstellte.

Kristian Wegschneiders Entwurf zur Rekonstruktion der Barock-Orgel in der Petri-Kirche, Foto: Klaus Wittmann

Weiterlesen...
 
Lettland: Berliner "Buddies" bitten um Spenden für die medizinische Behandlung von Kindern PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Samstag, den 30. Juni 2018 um 00:00 Uhr

Auf dem Rigaer Domplatz ist demnächst der Bär los

Buddy in CharlottenburgBerlins Wappentiere, die Bären, gehen seit 2002 in einer knuffligen Teddy-Variante auf Weltreise, um als Botschafter des Friedens und der Völkerverständigung ein sympathisches Deutschlandbild zu vermitteln (buddy-bear.com). Jede dieser zwei Meter hohen Kunststoffskulpturen werden von Künstlern, vereinzelt auch von Schülergruppen bemalt. Inzwischen hat diese Berliner Bärenfamilie mehr als 2000 "Buddies", so ihr offizieller anglophiler Name, der so viel wie "Kumpel" oder "Freund" bedeutet. Die Buddies sind in allen Teilen der Erde zu finden, sie besuchen Ausstellungen, Kunstevents oder begrüßen Besucher vor deutschen Botschaften. Etwa 150 von ihnen (die Zahlen schwanken), welche die Mitglieder der Vereinten Nationen verkörpern, gehen regelmäßig auf Welttournee. Sie haben sogar etwas gemacht, was bislang nicht einmal Donald Trump gewagt hat: Sie besuchten 2008 die nordkoreanische Hauptstadt Pjöngjang. Vom 12. Juli bis 22. August 2018 werden die Bären-Kumpel auf dem Rigaer Domplatz aufgestellt. Dies ist ein offizielles Geschenk der Bundesrepublik Deutschland zum 100jährigen Staatsjubiläum der lettischen Republik.

Berliner Buddy "Freund Nr. 2" vor dem Rathaus Charlottenburg, Foto: Angela M. Arnold, Berlin - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Link

Weiterlesen...
 
Riga: Monumentalflagge an der Daugava errichtet PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Udo Bongartz   
Freitag, den 20. Oktober 2017 um 11:25 Uhr

FahnenmastRot für Mut, Kampf und Heldentum, Weiß für Erhabenheit und Aufrichtigkeit

Eine monumentale rotweißrote Flagge überragt seit einiger Zeit das Daugava-Ufer in Riga. Sie ist zehn mal zwanzig Meter groß und hängt an einem 60 Meter hohen Mast. Lettlands Nationalsymbol in Monumentalausführung ist ein Projekt des Vereins „Lettlands Fahne“, der private Spenden einsammelt und solche Fahnen auch in Provinzstädten finanziert. Am 18. Oktober 2017 wurde Rigas unübersehbare Flagge auf dem AB-Damm offiziell – wie soll man schreiben – in Betrieb genommen?

Der Mast der Monumentalflagge, Foto: Ernests Dinka, Saeimas Administrācija

Weiterlesen...
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 6

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||