logo
Münster, 12.7.2020
26 Tote bei Pflegeheimbrand in Alsunga PDF Druckbutton anzeigen?
Geschrieben von: Jens von Rauchhaupt   
Montag, den 26. Februar 2007 um 17:46 Uhr
Bei einem Brand in einem Pflegeheim in der Nähe der Stadt Alsunga sind  26 Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer brach am 23. Februar kurz nach Mitternacht aus. 66 Patienten und Betreuer konnte die Feuerwehr retten. „Hätten mehr gerettet werden können?“ fragt die Tageszeitung Diena am nächsten Morgen. Wahrscheinlich nicht, denn in dem Heim lebten überwiegend ältere und behinderte Menschen. "Sie konnten nicht mehr selbst entscheiden", sagte Innenminister Ivars Godmanis der lettischen Agentur LETA. Das Dachgeschoss mit den Schlafzimmern wurde zur Todesfalle", sagte eine Reporterin des staatlichen Fernsehsenders LTV1. Viele der Geretteten erlitten Verbrennungen, andere Erfrierungen. Staatspräsidentin Vaira Vike-Freiberga sprach von einer "Nacht der Katastrophe und Tragik". Als Brandursache geistern zwei Hypothesen durch die Gazetten: Entweder waren ungenehmigte Bauarbeiten im Dachgeschoss dafür verantwortlich oder das Stromnetz im Heim war wegen des Einsatzes von elektrischen Heizungen überlastet. Das Feuer soll aber im Dachgeschoss ausgebrochen sein, welches sich  trotz der Eiseskälte von minus 30 Grad von oben nach unten durch das Pflegeheim fraß. Die Katastrophe von Alsunga ist laut Informationen des lettischen Außenministeriums das größte Brandunglück in der lettischen Geschichte.
-JvR-
 

Keine aktuellen Veranstaltungen.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||