logo
Münster, 19.4.2019
Umwelt- und Naturschutzstipendien in Deutschland PDF Druckbutton anzeigen?
Freitag, den 23. Juni 2006 um 13:49 Uhr
Die Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Sitz in Osnabrück vergibt Stipendien an hoch qualifizierte Hochschulabgänger in den Staaten Mittel- und Osteuropas mit dem Ziel der beruflichen Weiterqualifikation zur Lösung von Aufgaben im Umwelt- und Naturschutzbereich des Heimatlandes. Zurzeit sind folgende Länder einbezogen: Estland, Lettland, Litauen, Oblast Kaliningrad, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Bulgarien.
Das DBU-Stipendium ermöglicht Hochschulabsolventen einen 6 bis 12 Monate dauernden Forschungsaufenthalt bei deutschen Einrichtungen (Universitäten, Forschungsinstitute, Umwelt- und Naturschutzbehörden/Verwaltungen, Firmen, Vereine etc.).

 

Bewerben können sich Hochschulabgänger aus den oben genannten Ländern Mittel- und Osteuropas mit einem Höchstalter von 30 Jahren. Das Studium muß mit einem überdurchschnittlichen Examen abgeschlossen sein und darf nicht länger als 3 Jahre zurückliegen. Die Bewerber müssen die Staatsangehörigkeit eines der oben angeführten Länder besitzen und zum Zeitpunkt der Antragsstellung einen ständigen Wohnsitz in ihrem Heimatland haben. Die Stipendien werden prioritär an Bewerber vergeben, die bisher noch nicht zu Studienzwecken in Deutschland waren. Alle Bewerber müssen über ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache verfügen und diese spätestens bis zum Beginn des Stipendiums nachweisen (durch ein Sprachdiplom u. ä.).

 

Jede Bewerbung muß die ausführliche Beschreibung einer Projektidee zum Umwelt- oder Naturschutz enthalten. Die DBU begrüßt Bewerbungen von Naturwissenschaftlern, Ingenieuren, Agraringenieuren, Ökonomen, Juristen, Pädagogen und anderen, sofern sie einen wesentlichen Beitrag zum Umwelt-und Naturschutz in ihrem Heimatland oder in der Europäischen Union leisten.

 

Ein Stipendium sollte mindestens 6 Monate dauern. Die maximale Förderzeit beträgt 12 Monate.

 

Die Bewerbung erfolgt schriftlich in deutscher Sprache an die DBU (Original) und in Kopie an die Landeskoordinatoren (für Lettland ist dies , Anschrift s. weiter unten). Eine Antragsstellung auf Englisch ist möglich, sollte jedoch Übersetzungen der Hochschulzeugnisse und eine Kurzfassung der Vorhabensidee in deutscher Sprache beinhalten.

 

Jede Bewerbung an die DBU muß folgende Unterlagen enthalten:

a.             Bewerbungsformular (Download von Homepage)

b.            Lebenslauf mit Beschreibung der Interessen und berufliche Erfahrung

                sowie Zukunftspläne

c.             Projektvorschlag (Projektidee [max. 3 Seiten mit Beschreibung des

                Problems, für das eine Lösung angestrebt wird])

d.            Kopien von Hochschulexamina einschließlich der Kopien

e.             Schriftliche Stellungnahme eines Hochschulbetreuers aus dem                                                              Heimatland

f.             Bestätigung der Deutschkenntnisse.

 

Der Praktikumsplatz in Deutschland wird durch die DBU in Abstimmung mit den Stipendiaten und der gastgebenden Institution in Deutschland organisiert.

 

Die Höhe des Stipendiums beträgt monatlich 971,45 Euro. Dieses Stipendium ist steuer- und sozialabgabenfrei. Zusätzlich ist jeder Stipendiat durch eine Kranken-/Unfall- und Haftpflichtversicherung versichert. Die DBU unterstützt darüber hinaus einen Deutschsprachkurs vor Antritt des Stipendiums im Heimatland. Hierzu ist ein Antrag vorab an die DBU notwendig. Reisekosten zur Ein- und Abreise nach/aus Deutschland werden erstattet, Reisekosten während des Praktikums auf Antrag.

 

Die aktuelle Bewerbungsfrist für Lettland läuft am 30. Juni ab.

 

Bewerbung in Original an die Deutsche Bundesstiftung Umwelt,

Z. Hd. von Dr. Jan Peter Lay, Dr. Volker Wachendoerfer,

Frau Melanie Wempe, Frau Nicole Redeker-Freyer,

Frau Mechthild Wüllner

An der Bornau 2

49090 Osnabrück

Weitere Infos unter Tel.: +49-541-9633351, -9633332, -9633352, -9633302, -9633356, http://www.dbu.de/stipendien/international.php .

 

Bewerbung in Kopie an den Landeskoordinator Lettland,

Frau Zane Upmane

E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Tel.: +371-6317298. Weitere Infos beim Akademischen Auslandsamt der Technischen Universität Riga (Rigas Tehniska universitate), Raum 222, Kalku-Straße 1, LV-1050 Riga, Tel.: +371-7089012

 

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||