logo
Münster, 22.9.2017
Nachricht des Tages (12.3.07): Gidon Kremer wird mit dem NORD/LB artist award geehrt PDF Druckbutton anzeigen?
Montag, den 12. März 2007 um 15:12 Uhr
Träger des NORD/LB artist award 2007 ist der in Riga geborene und aufgewachsene Ausnahmegeiger Gidon Kremer, der die Auszeichnung am 11. März in Hannover entgegennahm.Gidon Kremer NORD/LB artistic award 2007
 
Gidon Kremer (rechts) freut sich über den NORD/LB artist award 2007,
und auch NORD/LB-Chef Dr. Hannes Rehm schaut zufrieden drein.
Photo: KG Kohn
 
Die rotweißrote Fahne vor dem Gästehaus der niedersächsischen Landesregierung zeigte schon von weitem eine Veranstaltung mit lettischem Bezug in der liebevoll restaurierten Stadtvilla unweit des Zoos an. Ganz, als wolle er die heiter-harmonische Stimmung des warmen und sonnigen Sonntagsvormittags unterstreichen, erwarterte der Preisträger die Gäste ohne den ganzen Rummel, der heutzutage nicht selten sogar Stars der klassischen Musik zu umgeben pflegt. Würde man seine Züge nicht kennen, hätte man durchaus Schwierigkeiten, die fast schüchtern und zurückgezogen wirkende Gestalt in einer Ecke der Veranda als den Maestro zu erkennen, dem in den Konzertsälen dieser Welt Tausende von Zuhörern zujubeln.

In Vertretung von Landesvater Christian Wulff übernahm Justizministerin Elisabeth Heister-Neumann die Begrüßung. Ihr schlossen sich der Botschafter der Republik Lettland, Dr. Martins Virsis, und der Intendant des Braunschweig- Classix-Festivals, Hans-Christian Wille, an.

Der Preis selbst ist eine in Porzellan gestaltete Figur des Bangolin aus der Commedia dell arte des 18. Jhds., auf die Höhe der Zeit gebracht durch den Celler Künstler Frank Schult; Dr. Hannes Rehm, Chef der NORD/LB, ließ es sich nicht nehmen, die Auszeichnung höchstpersönlich zu überreichen. In seiner Laudatio hob er die ausgeprägte Individualität des Geehrten hervor und dessen unkonventionellen Zugang zur Musik. Ein Grenzgänger sei er, dem der Cross-over zwischen den Kulturen, Genres und Generationen von der Hand gehe.  Als Banker vergaß H. Rehm allerdings auch nicht daran zu erinnern, daß sein Haus seit 10 Jahren überaus erfolgreich in Lettland tätig sei.Gidon Kremer NORD/LB artist award 2007
 
Es gratulieren Gidon Kremer (Mitte) zum NORD/LB artist award 2007 (von
links): Hans-Christian Wille, Dr. Hannes Rehm, Elisabeth Heister-Neumann
und Dr. Martins Virsis. Photo: KG Kohn. 
 
In einer improvisierten Dankesrede grenzte sich G. Kremer mit einfachen, aber überzeugenden Worten ein wenig gegen das moderne Konzept des Cross-over ab, dieses sei nämlich künstlerisch durchaus "gefährlich". Denn Musik sei keine reine Unterhaltung und keine Flucht aus der Realität, sondern vielmehr "Hinweis auf eine schönere Welt". Um Tiefe gehe es dabei, um die "wirklichen Werte". Nein, meinte er bescheiden, Musik sei nicht in der Lage, die Welt zu verändern, aber zu verschönern wohl. Glaubhaft auch das Bekenntnis des Weltstars zu Lettland als seiner Heimat: "Dies kann nur ein Ort sein - dort, wo man geboren worden ist".

Wie ernst es dem Maestro mit seiner Kunst ist, machte er anschließend dadurch deutlich, daß er den Empfang nach der Veranstaltung mied und sich stattdessen den Fragen der Journalisten stellte.

Der NORD/LB artist award wird seit 2001 verliehen, die erste Preisträgerin war die deutsche Klarinettistin Sabine Meyer. Seither sind unter anderen der britische Organist, Komponist und Jazzpianist Wayne Marschall oder der schwedische Trompeter Hakon Hardenberger ausgezeichnet worden.

-OJR-  
 

(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||