logo
Münster, 24.7.2019

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Die Geschichte eines Gemädes: Die Tennisspielerin
Wann:
02.05.2019 - 17.08.2019 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Riga: Die Geschichte eines Gemädes: Die Tennisspielerin

Romana-Suta-und-Aleksandra-Belcova-Museum, Elizabetes iela 57a, Wohnung 26, Riga, bis 17.8.2019

„Die Tennisspielerin“ ist eine beachtliche Arbeit der Künstlerin Aleksandra Belcova, die sich in der Dauerausstellung des Nationalmuseums befindet. Die Ausstellung im Romana-Suta-und-Aleksandra-Belcova-Museum zeigt die biographischen und historischen Zusammenhänge des Bild-Motivs. Kuratorin Nataļja Jevsejeva: “Tennis war zu Beginn des 20. Jahrhunderts und besonders in den 20er Jahren elitär, dennoch eine sehr verbreitete Sportart, in welcher sich mehrere Frauen mit glänzenden Erfolgen hervortaten und damit Ruhm und Popularität erwarben. Die Tennisspielerinnen zeigten sich in den Kunstwerken jener Zeit sowohl als Sportlerinnen als auch als Damen, welche lediglich in Tenniskleidung oder mit entsprechenden Zubehör posierten, denn zu diesem Aussehen assoziierte man die junge moderne Frau. Der Hang zum Tennis, vergleichbar mit dem politischen und kulturellen Geschehen, war mit dem Ersten Weltkrieg verbunden und den Veränderungen, die er für die Gesellschaft mit sich brachte: Frauen erhielten mehr Rechte und die Möglichkeit, in verschiedenen Bereichen mitzuarbeiten, auch im Profi-Sport.“ Jevsejeva nennt einige Frauen, die damals als Malerinnen populär wurden: Tamara de Lempicka (1898–1980), Natalija Goncarova (1881–1962), Marie Laurencin (1883–1956), Sonia Delaunay (1885–1979), Olga Rozanova (1886–1918) und Lubova Popova (1889–1924). Künstlerinnen als Stars waren bis dato eine Rarität gewesen. Jevsejeva bezeichnet das Bild „Die Tennisspielerin“ als „Ikone eigener Art“: Eine Künstlerin porträtiert eine Sportlerin, noch ungewöhnlich in jener Zeit. Allerdings rätselt man, welche Frau für Belcova Modell stand: Etwa die Tennislegende Suzanne Lenglen (1899-1938) aus Frankreich? Oder Belcovas Freundin Biruta Ozolina (1905-1982), die auch für Belcovas Bild „In Weiß und Schwarz“ Modell gestanden hatte? Die Ausstellung bietet mehrere Erklärungsversuche, um die Identität des Modells aufzudecken und darüber hinaus einen umfassenden Einblick in Belcovas künstlerisches Schaffen, insbesondere unter feministischen Aspekten. Der Besucher kann zudem Fotos, Postkarten und historische Tenniskleidung betrachten.


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||