logo
Münster, 22.11.2017

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Edgars Verpe, Werkausstellung
Wann:
09.09.2017 - 22.10.2017 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Edgars Verpe, Werkausstellung "Intereses. Konflikts"

Hauptgebäude des Lettischen Nationalen Kunstmuseums, Kuppelsaal in der 5. Etage, Jana Rozentala laukums 1, Riga, vom 9.9. bis 22.10.2017

Verpe verbrachte als Kind die Sommer im kurländischen Priekule. Unter der idyllischen Landschaft seines Ferienortzes befanden sich die Hinterlassenschaften des Zweiten Weltkriegs. In dieser Gegend kämpften Deutsche und Letten gegen Rotarmisten im "Kurlandkessel". Scharfe Artilleriegeschosse und Munition jeglicher Art zeugen von der unerbittlichen Schlacht. Zum wenig empfehlenswerten "Spiel" des Jungen gehörte es, solche Funde zu "neutralisieren" bzw. zu sprengen. Als Künstler begann Verpe konventionell, malte Gegenständliches in Öl auf Leinwand. In den 90er Jahren konzentrierte er sich auf einfache Formen, insbesondere die Fischsilhouette stellte er in vielfacher Weise dar. Dazu entwickelte er neue Farbtechniken in mehreren Schichten, unter der ein Fisch als Trugbild in der Tiefe zu verschwinden scheint. Mit der Ausstellung "Interessen. Konflikt" kehrt Verpe zum Thema seiner Kindheit zurück: Munition. Man bemerkt eine auffällige Ähnlichkeit zwischen Fischen und Bomben. Kuratorin Dace Lamberga zur Ausstellung: "Verpe kommt auf die Gestalt des Geschosses zurück, sinniert über die ideale Form, welche man in weiteren Experimenten ausarbeiten könnte. In der langwierigen Kunst war es der Fisch, dessen Form unschuldig schien, besonders, wenn er sich bis auf Grundlinien vereinfachen ließ. Im Gegensatz dazu muss man die Gestalt von Patronen, Minen und sonstiger Munition gar nicht vereinfachen - sie sind schon derart perfekt, dass sie nach Möglichkeit treffsicher die Entfernung bis zum Ziel überwinden, das Kriegs`spiel` erfolgt immer effektiver und hält mit dem technologischen Fortschritt des Feindes Schritt. Es ist offensichtlich, dass die Rückkehr zur kindlichen Leidenschaft mit derzeit Aktuellem verbunden ist, dem, was uns alle beschäftigt. Das Kriegshandwerk oder `Krieg` als Faktum einer näheren oder ferneren Zukunft ist eines der vorrangigen Nachrichten in den Medien. Heute können wir präzise Zahlen erfahren, wieviele wo gefallen sind. Die Zahlen lösen die Zahlen ab - auch die idealen Einheiten, welche in ebenso idealen Formen gepackt sind - in Leichensäcke. Gänzlich lakonisch kommt diese scheinbar formale `Ablösung` im Fracht-Jargon der Streitkräfte der Russischen Föderation zum Ausdruck: Munition wird als `GRUZ 100` und Leichensäcke werden als `GRUZ 200` bezeichnet."


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||