logo
Münster, 20.11.2017

Druckbutton anzeigen?

Event-Kalender

Veranstaltung 

Titel:
Riga: Fridrihs Milts (1906-1993)
Wann:
15.09.2017 - 05.11.2017 
Kategorie:
Ausstellungen

Beschreibung

Fridrihs Milts (1906-1993)

Hauptgebäude des Lettischen Nationalen Kunstmuseums, Ausstellungssaal in der 4. Etage, Jana Rozentala laukums 1, Riga, 15.9. bis 5.11.2017

Milts stieß zu den prominenten lettischen Exilkünstlern, die in den 50er Jahren in New York die Gruppe Elles Kekis gegründet hatten. Der Name war abgeleitet von Hell's kitchen, so nannte man eine unfeine Gegend im Westen der Metropole, das Hafenviertel von Manhattan. Dort trafen sich lettische Literaten und Maler in der Wohnung ihres Landsmannes Linards Tauns. Ellis Kekis gilt als größte exillettische Künstlergruppe der 50er und 60er Jahre. Milts betätigte sich als deren Hauswart und nutzte Tauns` Keller als Atelier. Milts war damals in seinem Heimatland bereits ein bekannter Künstler gewesen. Er wurde 1906 in einer Handwerkerfamilie in Riga-Pardaugava geboren, studierte Malerei an der Lettischen Kunstakademie. Zu seinen Lehrern gehörten Janis Roberts Tillbergs und Gederts Eliass. Milts widmete sich der Abbildung des Bauernlebens, gestaltete Porträts und Aktzeichnungen, ab den 30er Jahren beschäftigte er sich mit der Pastelltechnik. Im Jahr 1944 floh er vor der Roten Armee nach Westdeutschland, fand zunächst in Lübeck Zuflucht. Er veranstaltete mit anderen lettischen Exilkünstlern Ausstellungen, hatte in Lübeck 1951 eine eigene Werkausstellung. Schließlich emigrierte er wie viele seiner Landsleute weiter in die USA. Kuatorin Dace Lemberga weist darauf hin, dass das Leben in Amerika Milts` Kunst veränderte: "Die Malerei Friedrich Milts`, die jenseits des Ozeans nur im engen Kreis der Diaspora geschätzt wurde, veränderte sich im Vergleich zur lettischen Zeit des feinen Manierismus` außergewöhnlich stark. Im Wesentlichen richtete sich seine Malerei nun auf die schroffen Gegensätze, auf innovative Vereinfachung der Formen. Milts lebte beinahe 40 Jahre in Manhattan, neben Porträts, mexikanischen Landschaften und Stillleben malte er unentwegt New Yorks Wolkenkratzer-Silhouetten."


(C)2006-2011 Lettische Presseschau Impressum || Kontakt ||