Städtepartnerschaft Bremen-Riga steuert Vierteljahrhundert-Marke an Druckbutton anzeigen?
Donnerstag, den 26. März 2009 um 11:35 Uhr
Selbst den Fall der Mauer und den Zusammenbruch des real existierenden Sozialismus hat sie unbeschadetBotschafter Kļava trägt sich ins Goldene Buch der Stadt Bremen ein überstanden - die Städtepartnerschaft Bremen-Riga. Damit steht sie auch vor der Zielgeraden zum 25jährigen Bestehen - gewiß ein willkommener Anlaß für den neuen Botschafter der Republik Lettland in Berlin, Ilgvars Kļava, sich dieser Tage in die Wesermetropole zu begeben. Am 25. März war es denn so weit: im Rahmen eines Antrittsbesuchs traf sich Ihre Exzellenz mit Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen, im Mittelpunkt standen dabei die Bestandsaufnahme der Städtepartnerschaft und ein Ausblick auf gemeinsame Projekte in 2009 und 2010.

Lettlands Botschafter Ilgvars Kļava trägt sich in das Goldene Buch der Stadt Bremen ein. Photo: Mareike Fehling, Senatspressestelle. 
 
Wie die Senatskanzlei zu berichten weiß, habe der lettische Botschafter die Partnerschaft der Städte Riga und Bremen als vorbildlich bewertet, weil sie auf vielen Ebenen gelebt werde. Beispiele dafür seien nicht nur gegenseitige Besuche durch Delegationen und der Kulturaustausch.

Vor dem Hintergrund der derzeitigen Finanz-und Wirtschaftskrise habe Botschafter Kļava neue Initiativen Lettlands für Kooperationen im Bereich der Hafenwirtschaft angekündigt. Hiervon könnten auch die Häfen in Bremen und Bremerhaven profitieren.

2010 wird die Städtepartnerschaft Bremen-Riga 25 Jahre alt. Dieses Jubiläum soll entsprechend gewürdigt werden. Dabei soll die "Weiße Nacht" im September in Riga ein Höhepunkt werden.
 
-OJR-