Nachricht des Tages (15.8.08): Adenauer für deutsch-lettische Kreispartnerschaft geehrt Druckbutton anzeigen?
Freitag, den 15. August 2008 um 09:06 Uhr
Sven-Georg AdenauerNein, nein, es ist nicht Konrad, der erste Bundeskanzler der Bonner Republik, der dieser Tage zusammen mit zwei Präsidenten mit der Ehrenbürgerschaft der nordlettischen Stadt Valmiera ausgezeichnet wurde, aber dessen Enkel schon. Sven-Georg sein Name, Landrat des nordrhein-westfälischen Landkreises Gütersloh sein Amt (seit 1999). Und mit Valmiera ist er geradezu familiär verbunden: wie seinerzeit selbst die lettische Presse berichtete, ist der berühmte Funke zwischen ihm und seiner späteren Gattin Carola bei einem gemeinsamen Besuch im lettischen Partnerkreis Valmiera übergesprungen.
 
Ehrenbürger von Valmiera: Sven-Georg Adenauer. Photo: http://sven-adenauer.de/
 
Die Lettische Presseschau war leider bei der feierlichen Ehrung am 9. August nicht dabei, weshalb an dieser Stelle aushilfsweise die Kollegen von der Glocke zitiert seien: "Eine der höchsten Auszeichnungen der Stadt Valmiera ist am Samstagabend Sven-Georg Adenauer zuteil geworden: Während eines Festakts zum 725-jährigen Bestehen der lettischen Kreisstadt wurde der Gütersloher Landrat zum Ehrenbürger ernannt.
 
Die Würdigung erfuhr er durch Bürgermeister Inesis Boķis. Adenauer wurde für seinen Einsatz insbesondere zum Wohl der Stadt Valmiera im Rahmen der Kreispartnerschaft geehrt. Er habe sich mit seinem Engagement für die Beziehung der Kreise, die nach wie vor einzigartig in Lettland sei, um Valmiera verdient gemacht, betonte Boķis. Der Bürgermeister verwies auf Projekte wie die Förderung des Altenheimbaus, die Umstrukturierung des Kinder- und Familienzentrums, die Kooperation zwischen den Bauhöfen der Stadt Valmiera und dem Kreis Gütersloh sowie auf den Erfahrungsaustausch bei Polizei, Rettungsdienst, Krankenhäusern und Verwaltung. Auch die Teilnahme an den Valmiera-Wirtschaftsforen sowie den kulturellen Austausch hob Boķis hervor.
 
15 Jahre Partnerschaft Valmiera-Gütersloh
15 Jahre Kreispartnerschaft Gütersloh-Valmiera. Photo: http://old.valmiera.lv/
 
'Die Partnerschaft wird von vielen Menschen getragen und gelebt. Deshalb steht die Ehrenbürgerschaft für alle Menschen, die sich in unserem gegenseitigen Miteinander engagieren. Darüber freue ich mich besonders', bedankte sich Adenauer sichtlich überrascht. Er versicherte, man werde die erfolgreiche Partnerschaft weiter fortsetzen. Adenauer setzt sich seit seinem Amtsantritt im Jahr 1999 für die seit 1992 bestehende deutsch-lettische Freundschaft ein" (12. August).

Zur Ehrenbürgerin Valmieras wurde bei dieser Gelegenheit im übrigen auch die Präsidentin des Weltvereins für lettische Kunst, Lelde Kalmīte, ernannt und damit für die Einrichtung des Zentrums für weltweite lettische Kunst in Valmiera ausgezeichnet. Der dritte im Bunde der diesjährigen Ehrenbürger der Stadt ist gleichfalls Präsident, und zwar des Lettischen Fußballverbandes - Guntis Indriksons, der sich um die Entwicklung dieses Mannschaftssports in der nordlettischen Stadt verdient gemacht habe, wie es in der Begründung heißt. Der erfolgreiche Unternehmer ist der Mann hinter dem 14fachen lettischen Meister FC Skonto Riga und war im früheren Leben neun Jahre lange KGB-Mitarbeiter, zuletzt als Offizier in der Abteilung für Verfassungsschutz. Seine Aufgabe: "Abschirmung der akademischen Intelligenz vor schädlichen Einflüssen aus dem Westen" (Diena, 17. Juli 2004). So spannend kann zuweilen Geschichte in Lettland und Europa sein...

-OJR-